Winterwanderung von Füssen zur Salober Alm

Das Bild spricht jeden Romantiker an: im Vordergrund der Forggensee, dann die Silhouette von Schloss Neuschwanstein und dahinter die schneebedeckten Alpengipfel. Wenn dann noch die Sonne scheint, ist das Glück auf dieser Winterwanderung perfekt.

Füssen Salober Alm

Der Alatsee auf dem Weg von Füssen zur Salober Alm

Vom Bahnhof Füssen zum Alatsee

Die Tour startet in Füssen, dem zentralen Ort im Königswinkel. Vom Bahnhof geht es über Bahnhofstraße und Luitpoldstraße vorbei am Hohen Schloss durch den Baumgarten und dann am Lechufer unterhalb der barocken Klosteranlage St. Mang links entlang flussaufwärts auf das Faulenbachgässchen zu. Dieses mündet im Ortsteil Bad Faulenbach in die Alatseestraße. Von den beiden Parkplätzen P2 und P3 kommt man direkt auf die Alatseestraße, wenn man sich in Richtung Süden (Ortsteil Bad Faulenbach) orientiert.

Geheimnisumwitterter Alatsee

Füssen Salober Alm

Über dem zugefrorenen Alatsee

Die für den Autoverkehr gesperrte Alatseestraße bringt uns am Faulenbach entlang vorbei an Mitter- und Obersee durch den verschneiten Wald hinauf zum Alatsee. Auf den ersten Blick erscheint dieser als ganz normaler Gebirgssee, doch gibt es viele Sagen und Rätsel um ihn. Der Wirt vom Restaurant Alatsee hat sie auf seiner Homepage zusammengestellt: »Zunächst die Tatsachen: Der Alatsee ist 35 Meter tief, in ca. 15 bis 18 Meter Tiefe zeigt sich eine Besonderheit in Form einer leuchtend rosafarbenen Schicht von Schwefelbakterien, die nur von sehr wenigen Seen weltweit bekannt ist und deren Anblick den hinabtauchenden Wissenschaftlern vorbehalten ist.

Diese Bakterienschicht teilt den See in zwei Bereiche, eine obere, die gut mit Sauerstoff versorgt ist, und eine tiefer gelegene, fast sauerstofffreie Schicht.« Dann gibt es wiederum viele Sagen und Rätsel aus längst vergangenen Tagen: So hält sich bis heute das Gerücht, dass die Nationalsozialisten nach Kriegsende hier Schätze und Gold versenkt haben. Einheimische aus dieser Zeit berichten von großen Wagenkolonnen der Wehrmacht, die auf der Flucht vor den Alliierten hinauf zum Alatsee fuhren. Mitten im See soll sich ein schmales Loch befinden, wo der See sich wie ein Sanduhrentrichter nach unten erweitert. Alte Sagen berichten, dass der Alatsee unermesslich tief sei und ein Ungeheuer beherberge. Eine andere Sage berichtet von drei verwunschenen Frauen, die versuchen, Männer in die Tiefe des Sees zu locken, um erlöst zu werden. Alle Erlösungsversuche sind bisher jedoch ohne Erfolg geblieben. Es soll auch heutzutage noch vorkommen, dass in manchen Nächten Stimmen vernommen werden, die um Hilfe rufen.

Zur Salober Alm

Füssen Salober Alm

Urige Hütte nahe der Salober Alm

Ungeachtet aller Gerüchte und Rätsel ist der Alatsee einfach ein schöner Gebirgssee. Wer möchte, kann ihn über die Südseite umrunden, an der nordwestlichen Ecke kommen beide Wege wieder zusammen. Anschließend geht es etwas steiler auf einem geräumten Schotterweg in mehreren Serpentinen zur Salober Alm hinauf. Diese bietet sich für eine gemütliche Einkehr an, den Blick auf die Tiroler Berge, die Stadt Füssen und die Königsschlösser gibt es gratis dazu. Wer sich sattgesehen hat, wandert wieder zum Alatsee hinab und nimmt dort den rechts abgehenden Weg nach Vils. Mitten im Wald wird die Grenze zu Österreich überschritten, anschließend geht es ein kurzes Stück steil ins Vilstal hinunter.

Füssen ist gesund
Diesem Hinweis folgten schon die römischen Legionäre, später suchten Könige, Fürsten und Äbte im Lauf der Jahrhunderte die heilsamen Faulenbacher Quellen auf. Aus der Tradition hat sich heute ein umfassendes Kur-, Fitness- und Wellnessangebot entwickelt. Die Stadt Füssen selbst ist anerkannter Kneippkurort, Bad Faulenbach ist Mineral- und Moorheilbad sowie Kneippkurort, Hopfen am See ist Kneippkurort und Luftkurort, Weißensee gilt als Erholungsort.

Wanderkarte Füssen und Salober Alm

Füssen Salober Alm

Wanderkarte Füssen und Salober Alm

Infos zur Winterwanderung Füssen – Salober Alm

Die Tour Füssen – Alatsee – Salober Alm – Alatsee – Vils – Ländenweg – Füssen
Charakter Einfache Familientour mit einigen leichten Anstiegen auf geräumten Forst- und Wanderwegen.
Ausgangspunkt Füssen
Anfahrt Sehr gute Verbindung mit der Deutschen Bahn auf der Strecke Augsburg-Buchloe-Kaufbeuren-Marktoberdorf-Füssen. Mit dem Auto nimmt man die Autobahn A 7 Ulm/Kempten bis zum Autobahnende bei Lachen und weiter über Seeg und Hopferau nach Füssen. Die Parkplätze in Füssen sind ausgeschildert, ideal für die Tour sind P 2 und P 3, beide an der Kemptener Straße.
Gehzeiten Füssen – Alatsee 1 1/4 Std. – Salober Alm 3/4 Std. – Alatsee 1/2Std. – Vils 1/2Std. – Füssen 1 1/2Std.
Wegweiser Alatsee, Salober Alm
Spezielle Hinweise Von der Salober Alm führt ein kurzer Abstecher zur Felskante des Weißenseebergs (Fünf-Seen-Blick). Dieser Weg ist nur absolut trittsicheren Wanderern zu empfehlen.
Einkehr Restaurant Alatsee, durchgehend warme Küche, Spezialität Käsespätzle und Maultaschen, Tel.: 08362/62 05, Do Ruhetag; Salober Alm, durchgehend warme Küche, Spezialität Kesselfleisch, Kinderspielplatz, Tel.: 0043/5677/87 88, Anfang November bis Weihnachten geschlossen, Januar bis März Mo und Di Ruhetag.
Informationen Tourismus-Information, Kaiser-Maximilian- Platz 1, 87629 Füssen, Tel.: 08362/938 50, Fax: 93 85 20, www.stadt-fuessen.de; Tourist-Information, Seeweg 4, 87629 Füssen-Weißensee, Tel.: 08362/65 00, Fax: 392 65, www.fuessen-weissensee.de.
Dieser Beitrag wurde in Winterwanderungen Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*