Gundhütte am Edelsberg

Die idyllische Lage in einem weiten Hochtal macht die Gundhütte zu einem beliebten Ausflugsziel. Sobald die Sonne scheint, kann es beim Winterwandern schnell warm werden.

Gundhütte am Edelsberg

Die letzten Meter zur Gundhütte

Das Skigebiet umgehen

Gundhütte am Edelsberg

Sonnenterrasse der Gundhütte Edelsberg

Wir starten am Parkplatz an der Ecke Edelsbergweg/ Gundweg, der ganz in der Nähe der Talstation am Sonnenlift liegt. Dorthin verkehrt auch der kostenlose Winterbus der Gemeinde Pfronten.

Wir gehen zunächst ein kurzes Stück in westlicher Richtung auf dem Edelsbergweg und biegen dann links in den Stellenweg, der steil ansteigend aus dem Ort führt. Ab den letzten Häusern ist dieser Weg für den Autoverkehr gesperrt. Jetzt kann uns nur noch das Pistentaxi in die Quere kommen, das hin und wieder die Langläufer in das Hochtal oberhalb des Sonnenlifts bringt.

Blick auf Pfronten

Der Stellenweg führt durch den Wald in weitem Bogen um die Skiabfahrt herum. Erst ganz im oberen Teil kommen uns einige Skifahrer entgegen, die zur Abwechslung statt der Skipisten den Weg ein kurzes Stück befahren und dann rechts in den Wald abbiegen. Wir umgehen das obere Ende des Skilifts und führen unsere Winterwanderung auf dem geräumten Weg fort, der jetzt in weiten Serpentinen Richtung Edelsberg ansteigt.

Wenn man stehen bleibt und sich umdreht, bekommt man einen sehr schönen Blick auf Pfronten, das aus insgesamt 13 Ortsgemeinden mit über 8000 Einwohnern besteht, die sich in dem weiten Tal zwischen Hügeln, Wiesen und Wälder verteilen. Der Name des Orts leitet sich übrigens von dem Wort »Rodung« ab, althochdeutsch »Phruonta« und mittelhochdeutsch »Phruende«. Daraus schließt man, dass das Tal der Vils ursprünglich komplett bewaldet war, und durch Rodungen Platz für Siedlungen entstand. Trotz unterschiedlicher Dorfnamen ist der gemeinsame Name für die gesamte Rodung erhalten geblieben.

Eisklettern im Skizentrum
Beim Skizentrum Steinach steht ein künstlicher Eisturm, der mit einer Hülle aus Wassereis überzogen ist. Er kann mit entsprechender Ausrüstung und Absicherung bestiegen werden. Zu bestimmten Zeiten ist ein Bergführer vor Ort, der die Spezialausrüstung anpasst und die Kletterer sichert und betreut. Die Anmeldung erfolgt im Skistadl, eigenmächtiges und seilfreies Klettern ist verboten. Da beim Gefrieren und Auftauen Eisteile von selbst abbrechen können, ist in unmittelbarer Nähe Vorsicht geboten. Weitere Informationen unter Tel. 08363/88 49 und Fax 08363/92 61 77 sowie im Skizentrum Pfronten-Steinach.

Ins Hochtal hinauf

Gundhütte am Edelsberg

Eisgekühlte Hagebutten

Etwa nach einer Dreiviertelstunde Gehzeit wird der Weg zunehmend flacher und wir erreichen ein weites Hochtal. Hier beginnt die vom Hüttenwirt der Gundhütte angelegte Höhenloipe, die insbesondere bei schlechter Schneelage im Tal von Langläufern gerne besucht wird. Sie werden mit einem Pistentaxi von der Talstation des Sonnenlifts hierher gebracht, damit sie ihre Skier und Stöcke nicht den ganzen Weg tragen müssen.

Auf der Sonnenterrasse der Gundhütte am Edelsberg

Gundhütte am Edelsberg

Auf die Gundhütte am Edelsberg – Winterwandern

Der restliche Weg zur Gundhütte verläuft nun in leichtem Auf und Ab durch die schneebedeckten Wiesen. Am Wegrand stehen einige Hagebuttenbüsche, deren Früchte jetzt im Winter tief gefroren sind. Ihre intensive rote Farbe hebt sich deutlich von der weißen Umgebung ab. Richtung Westen sieht man den Edelsberg (1630 m), an dessen Ausläufer bald die Gundhütte erreicht ist.

Sie hieß früher sogar Edelsberghütte und wurde im März 1949 zum ersten Mal von Sommergästen besucht. Von der Sonnenterrasse gibt es einen schönen Weitblick, der bei entsprechendem Wetter bis zum östlich gelegenen Säuling (2047m) reicht. Den Rückweg legt man natürlich am schnellsten auf dem eigenen Rodel zurück. Doch auch zu Fuß ist der Ausgangspunkt in Pfronten-Röfleuten bald wieder erreicht.

 

Hausnummer 127 1/9
Früher gab es in Pfronten noch keine Straßennamen, sondern jedes Haus hatte eine eigene Nummer. Im Jahr 1784 wurde die Zahl dieser Hausnummern auf 434 begrenzt. Mit der Hausnummer verbunden hatte der Besitzer eines Anwesens das Recht, aus dem gemeinsamen Wald Holz zu beziehen und Rinder auf die Weide zu treiben. Als nach 1835 weitere Wohnstätten entstanden, bekamen diese Bruchteilnummern, wie beispielsweise 127 1/9. Erst 1974 wurde dem zunehmenden Durcheinander von Nummern durch die Einführung von Straßennamen ein Ende gemacht.

Wanderkarte zur Gundhütte am Edelsberg

Gundhütte am Edelsberg

Wanderkarte zur Gundhütte am Edelsberg

Infos zur Winterwanderung auf die Gundhütte

Die Tour Pfronten-Röfleuten – Gundhütte – Pfronten- Röfleuten
Charakter Wanderung auf dem geräumten Zufahrtsweg zur Gundhütte, die erste Hälfte des Wegs steigt ordentlich an, die zweite Hälfte nur noch leicht.
Ausgangs/Endpunkt Parkplatz gegenüber dem Feuerwehrhaus in Pfrontener Ortsteil Röfleuten.
Anfahrt Regelmäßige Zugverbindungen nach Pfronten-Ried im Allgäu-Schwaben-Takt aus Richtung Memmingen/Ulm, Augsburg, München und Garmisch-Partenkirchen. Vom Bahnhof Pfronten-Ried sind es zu Fuß etwa 15 Minuten in den Ortsteil Röfleuten. Der Parkplatz für diese Tour liegt im Pfrontener Ortsteil Röfleuten direkt gegenüber dem Feuerwehrhaus in der Nähe der Talstation des Sonnenlifts.
Gehzeiten Pfronten-Röfleuten – Gundhütte 1 1/2 Std. – Pfronten-Röfleuten 1 Std.
Wegweiser Gundhütte
Karte Kompass Wanderkarte Nr. 4, »Füssen – Ausserfern«, 1:50 000.
Spezielle Hinweise Ein Pistentaxi bringt Langläufer von der Talstation des Sonnenlifts bis zum Startplatz der Höhenloipe, die an der Gundhütte vorbeiführt. Infos über Fahrzeiten unter Tel. 08363/ 66 66 oder 17 77. Gefahren wird nur an Tagen, an denen die Gundhütte geöffnet ist.
Einkehr Gundhütte, im November und Dezember Sa und So geöffnet, Weihnachten und Faschingszeit (zwei Wochen) täglich geöffnet, Januar bis April Fr, Sa und So geöffnet, kalte und warme Gerichte, Übernachtungsmöglichkeit in Mehrbettzimmern, Tel. 08363/66 66 oder 17 77, www.gundhuette.de.
Informationen Pfronten Tourismus, Vilstalstr. 2, 87459 Pfronten, Tel. 08363/6 98 88, Fax 6 98 66, info@pfronten.de, www.pfronten.de.
Dieser Beitrag wurde in Winterwanderungen Allgäu veröffentlicht. Ein Lesezeichen auf das Permalink. setzen. Kommentieren oder einen Trackback hinterlassen: Trackback-URL.

Einen Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail wird niemals veröffentlicht oder weitergegeben. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Sie können diese HTML-Tags und -Attribute verwenden <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

*
*